Stamps Story

1996

Entwicklung. Andreas Schweneker und Peter Gschwind haben die Idee: Eine anklebbare Qualitäts-Uhr im Briefmarkenformat mit einer Vielfalt von ausgefallenen Motiven. Elmar Mock, einer der Erfinder der Swatch-Uhr, übernimmt die technische Entwicklung, und die erste STAMPS entsteht als vertikaler Streifen mit vier abknickbaren Uhren in 36 Motiv-Varianten.

1997

Firmengründung. Andreas Schweneker gründet die Timehouse GmbH in Hamburg. Mit Erfolg: Er erringt den 9. Platz beim bundesweiten "Startup"-Existenzgründungswettbewerb von "Stern", den Sparkassen und der Unternehmensberatung McKinsey. Die ersten STAMPS werden in Berlin produziert. Der Vertrieb startet in Deutschland zunächst über Uhrengeschäfte, bis Ende der 90er Jahre über Partner auch in den Niederlanden und Hongkong.

1999

Wachstum. Timehouse verlegt die Produktion nach Nove Mesto nad Metuji in Tschechien. Neben den 4er-Streifen werden nun auch passende Armbänder und Ketten, 2er und 1ner STAMPS gefertigt, auch als Werbegeschenke.

2000

Vertriebsausweitung. Ab dem Jahr 2000 weitet Timehouse seinen Vertrieb innerhalb Europas (Portugal, Frankreich, Italien), später auch nach Übersee aus, unter anderem nach Japan, Australien, Neuseeland, USA, Mexiko, Dubai, Osteuropa sowie Indien und China.

2001

Auszeichnungen. Timehouse gewinnt mit zwei Modellen den begehrten "Red Dot"-Designpreis. Im gleichen Jahr wird ein STAMPS-Modell für das Design-Forum der Messe Frankfurt ausgewählt. Die Firmenzentrale wird nach Eystrup in Niedersachsen verlegt. Außerdem gründet das Unternehmen eine Tochtergesellschaft in Tschechien.

2003

Zubehör. STAMPS bekommen Gesellschaft von passenden neuen Accessoires wie T-Shirts und Taschen. Die Kinder-Kollektion "Stampino" entsteht.

2005

STAMPS Shop. Im Oktober eröffnet der Vertriebspartner in Großbritannien den weltweit ersten STAMPS-Shop in Camden Town, London.

2007

Packaging. Passend zu neuem Konzept und zahlreichen neuen Motiven präsentiert sich die STAMPS in einer neuen eleganten Verpackung.

2008

Full Metal Jack. Im Sommer diesen Jahres legt Timehouse seine „Full Metal Jack“-Kollektion auf. Ein Design mit maskulinen Ausdruck. Aber nicht nur für die Herren der Schöpfung.